Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

Name SALZBURG: Maximilian Gandolph (Frhr., 1669 Reichsgraf von Kuenburg), 1668–1687 Fürsterzbischof von S.
Abgebildet auf Portrait(s)
Lebensdaten Geb. 01.11.1622 in Graz
Gest. 03.05.1687 in Salzburg
Biographische Informationen 1645 Domherr in Salzburg, 1654–1664 Fürstbischof von Lavant sowie salzburg. Generalvikar für Kärnten, 1665–1668 Fürstbischof von Seckau sowie salzburg. Generalvikar für Steiermark u. Wiener Neustadt. 1668–1687 Fürsterzbischof von Salzburg, 1686 Kardinal. – Unter seiner Regierung 1684/85 Vertreibung von ca. 600 Geheimprotestanten aus dem Defereggental, 1686–1691 von Bergknappen aus dem Salzbergwerk Dürrnberg b. Hallein (sog. „Kleine Salzburger Emigration“, damals wenig beachtet wegen der gleichzeitigen Vertreibung der frz. Hugenotten).
Literatur Gatz,Bisch.1648-1803,S.247ff.
Schlagwörter zum Beruf Bischof – Lavant (Kärnten)
Bischof – Salzburg
Bischof – Seckau (Steiermark)
Kardinal, dt.
Schlagwörter zum Ort Lavant (Kärnten)
Rom – Kardinal
Salzburg
Seckau (Steiermark)
Normdaten GND: 115524991
Status Angelegt am 10.07.2001
Letzte Änderung am 02.04.2007