Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 12682

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. I 8069a
Dargestellte Person Locke, John
Künstler Greenhill, John (Maler)
1649–1676
Geb. in Salisbury
Gest. in London
engl. Porträtmaler u. Radierer, Schüler von Sir Peter Lely u. Van Dyck-Nachahmer
Literatur: ThB 14,571

Gunst, Pieter Stevens van (Stecher)
Beschreibung

Jugendlich. – Brustb. nach r. vor unterschiedlich dichtem Kreuzschraffur- Hintergrund in mit kreuzbebändertem Lorbeerkranz belegtem ov. Rahmen auf Sockeltisch innerhalb eingefaßtem Parallelschraffur-Rechteck. Unten vor dem Oval Wappenkartusche. Im Sockel 1zeil. frz. Namenslegende „JEAN LOCKE“, darunter in 2 Kolumnen je 2 distich. lat. Verse von Jean Leclerc (1657–1736), ref. Theologe, Literat u. Kritiker:

Hîc oculos, hîc ora vides, hîc omnia, doctâ
Effingi artificis quae potuere manu. //
Lockius humanae pingens penetralia mentis,
Ingenium solus pinxerit ipse suum.

(Hier siehst du die Augen, hier das Antlitz, hier alles, was von geschickter Künstlerhand dargestellt werden konnte. | Locke, der die tiefsten Geheimnisse des menschlichen Geistes darstellt, dürfte als einziger selbst das Bild seines Geistes malen können).

Technik Kupferstich: <unter den Versen l.> J[ohn] Greenhill pinxit. – <M.> P[ieter Stevens] a [= van] Gunst sculpsit.
Maße Blattmaße: 235 x 174 mm
Plattenmaße: 220 x 168 mm
Bildmaße: 212 x 159 mm
Kataloge O’Donoghue 3,79 (Nr. 4).
Singer 54851.
Diepenbroick 15401.
ThB 14,571 u. 15,345 (Nr. 109).
ThB 14,571.
Zustand u.l. beschädigt
Ikonographie und Realien Lorbeeroval
Wappen – Locke, John
Versbeiträger Leclerc, Jean (1657–1736), ref. Theologe, Literat u. Kritiker
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Hîc oculos, hîc ora vides
Status Angelegt am 07.04.1999
Letzte Änderung am 18.09.2006