Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 13854

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. I 8837
Dargestellte Person Melanchthon (eig. Schwarzerdt), Philipp
Künstler Granthomme, Jacques (Stecher)
Verleger Granthomme, Jacques (Künstlerverleger)
Beschreibung

Halbf. nach l. an Tisch stehend, r. Hand auf dort aufgestütztem Buch, in eingefaßtem Parallelschraffur-Rechteck. – Über dem Bild 2zeil. lat. Suprascriptio „PHILIPPVS MELANTHON [sic], | LVMEN GERMANIAE.“ – Unter dem Bild 6 distich. lat. Verse, bez. u. l. „PMF.“ [= Paulus Melissus Francus (1539–1602), humanist. Dichter u. Bibliothekar in Heidelberg <A 13878-80 u. 27070/71]:

IN tenebris iacuere artes linguaeque sepultae.
Omnibus hac animâ vitaque luxque data est.
Orta simul pia relligio, probitasque fidesque;
Astrum quale micat et Jovis et Veneris.
Disciplinarum quis te, o divine MELANTHON,
Virtutumque iubar dicere iure neget?

(In Finsternis lagen die Künste und Sprachen begraben; ihnen allen ward durch diese Seele das Leben und Tageslicht wiedergegeben. | Zugleich entstanden fromme Religion, Redlichkeit und Treue, wie der Stern Jupiters und der Venus strahlt. | Wer wollte sich weigern, Dich, göttlicher Melanchthon, mit Recht den Glanzstern der Wissenschaften und Tugenden zu nennen?)

Technik Kupferstich/Radierung: <unter den Versen M.> verschlungenes Monogr. JG [= Jacques Granthomme] scalp. et excud. [Heidelberg]
Maße Blattmaße: 134 x 85 mm
Bildmaße: 81 x 68 mm
Kataloge Singer 83542.
Robert-Dumesnil 10,264f.(Nr. 69).
Zustand beschn.
Ikonographie und Realien Buch
Versbeiträger Melissus, Paulus
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: In tenebris iacuere artes
Status Angelegt am 30.07.1999
Letzte Änderung am 30.08.2006