Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 16272

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. III 1152
Dargestellte Person PFALZ: Friedrich Heinrich, Kurprinz von der Pf.
Künstler Granthomme, Jacques (Stecher)
Verleger Granthomme, Jacques (Künstlerverleger)
Beschreibung

Einblattdruck (Pendant zu A 16258). – Als Wickelkind auf Kissen liegend über 2 Polstern auf gemustertem Fußboden, zwischen seitlichen Vorhängen mit (l.) dem pfälz.-böhm. und (r.) dem engl.-schott.-ir. Wappen. – Über dem Stich 9zeil. dt. Suprascriptio (oberste Zeile halb abgeschn., fehlt auf der Abb. Bd. 18,S. 281) „[Auff die Freudenreiche Geburt/ vnd Christliche Tauff] deß Erstgebornen Sohns | Deß Durchleuchtigsten/ Hochgebornen Fürsten vnd Herrn/ | Herrn Friderichen deß V. Pfaltzgraffen bey Rhein/ deß | H. Römischen Reichs Ertztruchsessen vnd Churfürsten/ Hertzogen in Bayern: | Und | Der Durchleuchtigsten Fürstin vnd Frawen/ | Frawen Elisabeth/ Jacobi deß Großmächtigsten Königs | in groß Britannien/ Franckreich/ Irland/ einigen Tochter. | So beschehen/ die Geburt zwar den 1. Januarij/ die Tauff aber den 6. Martij Anno 1614. Zu Heydelberg.“

Neben u. unter dem Stich in Typendruck frz., lat., dt. u. engl. Verse (unter letzteren bez. „AIDIUS ex tempore canebat“):

r. neben dem Stich in Vertikaldruck 8 distich. lat. Verse:

O regum soboles, hominum divûmque voluptas,
Magne puer, patriae stella futurae tuae:
Tu rarum imperij sidus fulgebis, & orbem
Implebis factis inclyta gemma nouis.
Cresce puer, Divine puer, spes una parentum,
Heroûmque refer fortia facta patrum.
Quem diu sperabat mundus, nunc suspicit ultrò
Teque suum Dominum nunc sine fine vocat.

(O Königssproß, Du Freude der Menschen und Götter, erhabener Knabe, der Du dereinst der Stern Deines Vaterlandes sein wirst, | Du wirst als seltenes Gestirn des Reiches glänzen und die Welt als kostbarer Edelstein mit neuen Taten erfüllen. | Wachse, Knabe, göttlicher Knabe, einzige Hoffnung Deiner Eltern, und erneuere die tapferen Taten Deiner Heldenahnen! | Auf den die Welt lange hoffte, den verehrt sie jetzt aus freien Stücken, und sie nennt Dich schon jetzt ohne Unterlaß ihren Herrn).

L. neben dem Stich in Vertikaldruck 14 frz. Verse:

Sus que par tout on chante la louange de Dieu.
Qu’on benisse son nom, la nuict, le jour, l’annee
Qui nous fait veoir l’aisné d’vne belle lignee
Brillant comme vn esclair de la nuict au milieu,
Riche estrene du Ciel, le doulx object des yeulx
De ces heureux amants, qui voyent animee
Leur image en ce fruict gage de l’hymenee
Qui les rend icy bas les favoris des Cieux.
On se va caressant de presents à ce jour
Et Dieu vous donne icy l’effect de son amour
Il en fait vn present à toute la province.
Qui mille et mille fois desirant le retour
De cest an, de ce jour souhaitte vn long sejour,
A ce petit enfant pour en veoir vn grand Prince.

Unter dem Stich, durch Holzschnitt-Zierleiste getrennt, dt. u. engl. Verse:

l. 14 dt. Verse:

Eja wolan/ jhr Pfältzisch Mann/ Lobt Gott ins Himmels Sahl/
Daß vberal/ mit frewden schall/ deß HErren Ruhm erhall/
Dieweil euch heut/ mit grosser Frewd/ auß Churpfältzischem Stamm
Ein Junger Fürst/ geboren ist/ von Printz Fridrich mit Nam
Vnd mit dem Jar/ sehr hell vnd klar/ auffgeht der newe Stern/
Der albreit schon/ dem Orion/ fürschreit vnd leuchtet fern.
Zum Newen Jar/ der Pfaltz fürwar/ hat Gott der HErr verehrt/
Die Edle Gab/ drumb frewd euch drab/ all Glück zu euch einkehrt.
Ein solches Pfand/ das heylg Ehband/ neulicher Zeit verhieß
In dem pourtraict, jhr contrefaict [vgl. A 16259], zwey lieb selten gewieß
Denen zumahl/ wohl tausentmal/ wüntschet das gantze Land
Glückliche Zeit/ in lauter Frewd/ vnd glücklichem Zustand
Daß es mit jhn/ nach seinem Sinn/ viel tausent Jar
Den lieben Tag/ begehen mag/ in frewd/ das werde war.

R. 12 engl. Verse:

GRow Blissed Babe who in thy ages [age’s] prime
Hes bred [has bread] suche Joyful Hops [Hopes] into all Harts [Hearts]
That thow [thou] art held for wonder of our time
And all refounds thy praises in all parts
Great Jove the [thee] giue Those hops now to furthfill
Whiche tyme & birthe hes brocht [has brought] the furth until
As thow art to thy parents cheefe plaisour [chief pleasure]
And sueit [suit] comfort to James our peerless King.
So may thow liue Europs Arch-governor
Joy of our age & mankynds cheef Darling
Thow princelie [princely] childe grow to the great Jmpire
A Loadstar stil & greatest Sacred Sire.
Technik Kupferstich: <im Bild u.M.> Iacobus [= Jacques] Granthomme fecit et ex[cudit] [Heidelberg]
Maße Blattmaße: 366 x 311 mm
Plattenmaße: 158 x 147 mm
Bildmaße: 155 x 144 mm
Kataloge Nicht bei Robert-Dumesnil u. IFF.
Zustand Blatt beschn.
Ikonographie und Realien Doppelwappen – PFALZ-BÖHMEN / ENGLAND
Vorhang
Versbeiträger "Aidius“ (um 1614)
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) dt.: Eia wolan, ihr Pfältzisch Mann
engl.: Grow Blissed Babe who in thy ages prime
frz.: Sus que par tout on chante la louange de Dieu
lat.: O regum soboles
Anmerkungen Einblattdruck
Status Angelegt am 13.04.2000
Letzte Änderung am 04.10.2006