Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 11211

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. II 2867.3
Dargestellte Person Koch, Daniel
Künstler Laub, Tobias (Maler)

Wolffgang, Andreas Matthäus (Stecher)
Beschreibung

Halbf. nach hr. vor Kreuzschraffur-Hintergrund in profiliertem ov. Rahmen auf Volutensockelbrüstung innerhalb eingefaßtem Parallelschraffur-Rechteck. Lat. Ovalumschrift „DANIEL KOCH, I[uris]C[onsul]TUS, ET REIP[ublicae] AUGUST[anae] CONSILIAR[ius] NAT[us] MEMMING[ae] ANNO MDCXLV. D[ie] XXIX. AUG. AETATIS SUAE LXXV.“ Unten vor dem Oval „redendes“ Wappen [Koch]. – Im Sockel 6 dt. Alexandriner mit Widmung „Diese wenige Zeilen erklären die guten Gedancken, welche über das Portrait seines Titul. | Herrn Schwehers führet desselben treu=verbundenster Tochtermann“ des Schwiegersohnes Johann Koch, Arzt in Augsburg:

Die Hand verdienet Ruhm, die uns dein Bildnus weiset,
Ehren=voller Greiß! doch dein devoter Geist,
Dein Eifer um das Recht, den ja ganz Augspurg preiset,
Dein unverdrosner Fleis, der feyeren Sünde heist,
Und deine Redlichkeit sind so viel schöne Sachen
Die sich ein Contrefait in unsern Seelen machen.
Technik Kupferstich: <auf dem Sockel l.> Tobias Laub pinxit. – <r.> And[reas] Matth[äus] Wolffgang Sc. Aug.Vind.
Maße Blattmaße: 312 x 214 (= Bild) mm
Kataloge Diepenbroick 13733.
Zustand beschn.
Ikonographie und Realien Wappen – Koch
Widmer Koch, Johann (Versbeiträger; Schwiegersohn)
Versbeiträger Koch, Johann (um 1720), Arzt in Augsburg
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) dt.: Die Hand verdienet Ruhm
Quelle Aus: Leichenpredigt s.o.
Status Angelegt am 02.10.1998
Letzte Änderung am 16.09.2006