Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 11918

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. I 7599
Dargestellte Person Lange, Christian d. Ä.
Künstler Spetner, Christoph (Maler)

Dürr, Johann (Stecher)
Beschreibung

Halbf. nach hr., in den Händen Buch mit Aufschrift „AEtat[is] 66“ haltend, vor von Säulen getragenem Tonnengewölbe. Oben in Kartuschenrahmen (darin o. M. „A et Ω“) 10zeil. lat. Legende „Magnus Theologus | CHRISTIANUS Lange, D[octor] et PROF[essor] P[ublicus,] | Consistorii Electoralis, Facultatis The= | ologicae, ac Nationis Misn[icae] SENIOR. | Capituli Misenensis DECANUS, Colle= | gii Majoris Principum COLLEGIA= | TUS, Academiae X-Vir, ad D. Thomae | PASTOR et Lipsiensis Dioeceseωs | SUPERATTENDENS | 1653.“ – Beiderseits des Dargestellten auf hohen Postamenten stehende Pfeiler: auf dem r. Totenschädel, über den eine Wolkenhand eine Krone hält, an der Pfeilerfront mit 2 Stiften befestigte, unten eingerollte Schriftrolle, darauf quer „Christianus Lange, Sanctae Theologiae Doctor“, darunter Anagramm „Agit heîc Sanctè: â letho coronandus est gloriâ“ [Er lebt hier heiligmäßig: der Tod muß ihn mit Ruhm krönen] sowie (das Anagramm verwendendes) lat. Distichon:

Qvi sanctè heîc agit, â letho non totus obibit,
Estqve coronandus gloriâ in arce poli.

(Der hier heiligmäßig lebt, wird nicht ganz dem Tode verfallen und muß in der Himmelsburg mit Ruhm gekrönt werden);

auf dem l. Pfeiler Kleeblattkreuz mit verwundetem Herz, in den Ecken die abgeschnittenen Hände u. Füße mit Christi Wundmalen, an der Pfeilerfront Schriftrolle befestigt, darauf „Christianus Langius, Superattendens Lipsiensis“, darunter Anagramm „Stas Virtus in CHRISTI Sangvine depellens spinas“ [Du stehst, Tugend, auf Christi Blut die Dornen vertreibend] sowie (das Anagramm verwendendes) lat. Distichon:

LANGIADAE Virtus stas solo in Sangvine CHRISTI,
Depellens spinas, qvas mala corda ferunt.

(Langes Tugend, Du stehst allein auf Christi Blut und vertreibst die Dornen, welche böse Herzen tragen).

In den Pfeilerbasen l. „Ao. AEtat[is] 66.“, r. „Ao. Ministerij 37.“

Unten zwischen bzw. vor den Pfeilerpostamenten große, o. und u. mit Maske geschmückte Kartusche im Ohrmuschelstil, darin 4 distich. lat. Verse von Johann Frentzel (1609–1674), Prof. d.Poes. in Leipzig [A 7115]:

Lipsensis Cathedrae Praesul meritissimus hic est
LANGIUS, antiqvae Relligionis honor,
Codicis et sacri Custos: Laus ejus IESUS,
Inde piè est prudens, simpliciterqve pius.

Darunter 4 etwa sinngleiche dt. Alexandriner:

Diß ist das Kirchen=Haupt der Leipziger Revier
Herr LANGE, welcher bleibt der reinen Lehr ergeben:
Ihm dient das Bibel=buch zur Lehr und auch zum Leben;
Nechst JESU ist sein Ruhm der klugen Einfalt Zier.

Darunter „Cum Sereniss[imi] Electoris Sax[oniae] Privilegio | auffgerichtet in Leiptzig | von | M[agister] Joh. Frentzeln“.

In die Verskartusche seitlich integriert emblemat. Wappenschilde (vgl. das Wappen des Sohnes Samuel in A 11950 u. des Enkels Christian Johann in A 11920): l. „Matth. 10,v. 16. Prudens ut Serpens“ (Klug wie die Schlange) [Ewigkeitsschlange u. Taube auf Helmzier], r. „Simplex ut pura Columba“ (Schlicht wie die reine Taube) [Schlange/Taube]. – In der Sockelbasis l./r. „Nat[us] d[ie] 5. Jun. Ao. 1655. / Denat[us] Lipsiae d[ie] 29. April. Ao. 1701.“

Technik Kupferstich: <im Bild u.l.> C[hristoph] Sspetner f. – <r.> Johann Dürr sculps.
Maße Blattmaße: 265 x 167 (= Bild) mm
Kataloge Drugulin 11276.
Singer 51274.
Diepenbroick 14502.
Hollstein G.8,5 (Nr. 69).
Vgl.ThB 31,365.
Zustand beschn.
Ikonographie und Realien Buch
Herz
Kirchenraum
Kreuz
Krone
Mas ke
Pfeiler
Säulen
Schlange
Schriftrolle
Taube
Totenschädel
Bibelvers(e)/Bibelstelle(n)/biblische Bildmotive St.: Mt 10,16
Emblemata Bild-1: Taube/Schlange
Bild-2: Taube/Schlange
Motto-1: Prudens ut serpens (Mt 10,16)
Motto-2: Simplex ut pura columba (Mt 10,16)
Bildmotive Alpha et Omega
Wundmale Christi
Versbeiträger Frentzel, Johann
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) dt.: Diß ist das KirchenHaupt
lat.: Langiadae virtus
lat.: Lipsensis Cathedrae Praesul
lat.: Qui sancte heic agit, a letho
Anmerkungen Anagramm Emblematisches Porträt
Status Angelegt am 08.02.1999
Letzte Änderung am 27.02.2007