Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 16614

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. I 10414
Dargestellte Person Platter (Plater), Felix
Beschreibung

Hüftb. nach hr. in pelzbesetztem Rock über Wams, in der Rechten Handschuhe, in der Linken Pflanze haltend, im Hintergrund l. Vorhang, r. abgebrochene Säule auf hohem Postament (darauf „B. [= lebte] 78 | Θ. [= starb] 1614“), dahinter im Wandausschnitt teilweise ruinenhaftes Pfeilergewölbe. – Unter dem eingefaßten Bildrechteck 2zeil. lat. Legende „FELICIS PLATERI ARCHIATRI BASIL[iensis] CELEBERRI= | mi, meritissimi, pientissimi genuina effigies.“ Darunter 6 distich. lat. Verse von Johann Jacob Grasser (1579–1627), Pastor in Basel [A 8112]:

Quam Musae, et Charites, diuusq[ue] amplexus Apollo est,
Depictam faciem parua papyrus habet.
Ingenij aeternas dotes aeternus Olympus,
Et rara aetherei continet ausa animi.
Virtutum tituli coelesti in marmore viuunt,
Et celebrant meritum maximi honoris opus.

(Dieses ganz von den Musen, den Grazien und dem göttlichen Apoll erfüllte Antlitz enthält im Bilde das kleine Blatt, | die unvergänglichen Geistesgaben und die kühnen Entwürfe seines himmlischen Geistes besitzt der ewige Olymp. | Die Titel seiner Tugenden leben im himmlischem Marmor weiter und verherrlichen ein verdienstvolles Werk höchsten Ranges).

Technik Kupferstich: ohne Adresse
Maße Blattmaße: 187 x 123 mm
Bildmaße: 147 x 123 mm
Zustand beschn.
Ikonographie und Realien Gewölbe
Handschuhe
Pfeiler
Pflanze
Säule
Schrift – griech.
Vorhang/Säule
Versbeiträger Grasser, Johann Jacob (1579–1627), Pastor in Basel [A 8112]
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Quam Musae et Charites
Status Angelegt am 23.05.2000
Letzte Änderung am 14.09.2006