Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 22582

Bild noch nicht abrufbar
Inventar-Nr. III 1620
Dargestellte Person Valentijn, Frans (lat. Franciscus Valentinus)
Künstler Houbraken, Arnold (Maler)

Gunst, Pieter Stevens van (Stecher)

Gouwen, Gilliam van der (Stecher)
Verleger Braam, J. van
Niederlande um 1705?
Beschreibung

Allegorisches Porträt. – Brustb. nach r., Kopf nach hl. gewandt, mit Umhang über der l. Schulter, in schmalgerahmtem Kreuzschraffur-Oval, gehalten o. l. von Ecclesia(?) mit kleinem Tempel unter Hl. Geist-Taube auf dem Kopf, u. r. von sitzender Athene; über ihr stehend, das Porträt von der Seite betrachtend, ein älterer Orientale mit brennender Kerze, darüber verschleierte weibl. Gestalt, mit der Linken ein Stück des Hintergrund- Vorhanges von einer Leier hebend; u. l. ein knieender junger Eingeborener in aufgeschlagenem Buch mit Seitenaufschrift „EL KITAB“ [Das Buch, = Koran od. Bibel] lesend, hinter ihm, ebenfalls knieend, ein älterer Orientale. – In der Brüstung oben 2zeil. lat. Legende „FRANCISCUS VALENTINUS DORDRACENSIS, | VERBI DIVINI MINISTER AMBOINENSIS. AEtat[is] 38.“ Darunter in 2 Kolumnen je 4 distich. lat. Verse von Johannes Jens (1671–1755), Rektor in Rotterdam:

Fige oculos, tabulamque juvet spectare venustam,
Pulchra VALENTINI, quae licet, ora vides.
Pulchrius ingenium, quod nullus pingat Apelles,
Purius illustrat Solis utramque domum. //
Hic Vir, hic est, patriâ quo Interprete Barbarus Indus,
Evolvet linguâ grande Salutis Opus.
AMBOINE, coelo charissima, protinus ad te
Jussis Aetheriis Angelus iste redit.

(Hefte deine Augen hierauf, und mögest du Lust haben, dieses reizende Bildnis zu betrachten: Du siehst hier das schöne Antlitz Valentijns, das man sehen kann; | sein schönerer Geist, den kein Apelles malen könnte, erleuchtet reiner beide Zonen der Sonne. // Dies ist der Mann, durch dessen Dolmetschkünste der barbarische Inder das große Heilswerk in seiner heimischen Sprache entziffern wird. | Amboina, Du dem Himmel Teuerste, schon kehrt auf himmlischen Befehl dieser Bote zu Dir zurück).

Technik Kupferstich/Radierung: <u.l.> A[rnold] Houbraken inv: et pinx. – <u.M.> P[ieter Stevens] v[an] Gunst effigiem sculp. G[illiam] v[an] d[er] Gouwen fecit aqua forti. – <u.r.> J. v[an] Braam excudit.
Maße Blattmaße: 408 x 287 mm
Plattenmaße: 372 x 244 mm
Bildmaße: 354 x 225 mm
Kataloge Muller 5563.
Singer 92311.
A.v.Wurzbach 2,622 (Nr. 53).
Ikonographie und Realien Buch (mit Titel)
Kerze
Leier
Vorhang
Historische und Genre-Nebenperson(en) Orientale
Wilder
Bildmotive Ecclesia
Gestalt, weibl.
Heiliger Geist (Taube)
Minerva
Versbeiträger Jens, Johannes
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Fige oculos, tabulamque iuvet
Anmerkungen Allegorisches Porträt
Status Angelegt am 18.02.2003
Letzte Änderung am 15.08.2007