Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 24409

Bild noch nicht abrufbar
Inventar-Nr. III 1758
Dargestellte Person Wülfer, Daniel
Künstler Strauch, Georg (Zeichner)

Sandrart, Jacob von (Stecher)
Beschreibung

Hüftb. nach r., in der Linken aufgeschlagenes Buch haltend, mit der Rechten auf die 3 kleinen runden Emblembildchen darin weisend: „Kein Blindes Glück“ [Fortuna mit Segel], „Kein Sternen Blick“ [Mond/Sterne], „Ein Gotts geschick“ [von Wolkenhand gehaltenes Gottesauge], in Quaderwand- Rechteck. – Über dem Bild 3zeil. lat. Suprascriptio „REV[erendissimus] ADM[odum] EXC[ellentissi]m[us] ATQ[ue] CLAR[issi]m[us] D[omi]N[us] DANIEL WÜLFER[us] | Norimb[ergensis] Ecclesiae ad D. Laurent[ii] Antistes, Log[ices,] Phys[ices] et Metaph[ysices] P[rofessor] P[ublicus,] | Illustr[i] Com[iti] Oeting[ensi] IOACHIMO ERNESTO à Consiliis Ecclesiasticis. AEtat[is] IXL. Ao. 1656.“ – Unter dem Bild 8 distich. lat. Verse (teilweise identisch mit denen von A 24407 u. 24408) mit Widmung „In honorem | Theologi, Philosophi | Philologi Praecellentiss[imi] | Corde et calamo | fundebat“ von Sigismund von Birken (1626–1681), Dichter in Nürnberg [A 1606–1609]:

WÜLFERI potuit vultus, non enthea Virtus
sculpi; nec Magnum pagina parva capit.
Ipse sui pictor, calamo, Vir Doctus, ad unguem
exprimit ora suae Mentis, et Ingenium.
Edita tot Libris Hunc aera aeterna notabunt:
Scriptorem FATI fata perire vetant.
Fama loquetur, anus, vivum post funera: quem nos
pingimus, hunc panget sat mage Posteritas.

(WÜLFERS Züge konnten in Kupfer gestochen werden, nicht aber seine göttliche Tugend: den Großen faßt das kleine Blatt nicht. | Als Maler seiner selbst gibt der gelehrte Mann die Züge seines Geistes und seine Begabung auf den Punkt genau wieder. | Ewigdauerndes Erz, in sovielen Büchern ans Tageslicht gebracht, wird ihn bekanntmachen: Den, der über das SCHICKSAL geschrieben hat, läßt das Schicksal nicht sterben [Wortspiel mit den beiden Bedeutungen von fatum: 1. Schicksal, 2. Tod]. | Fama, das alte Weib, wird von ihm als einem nach dem Tode Weiterlebenden künden: Den wir <in Worten> malen, den wird die Nachwelt weit mehr noch besingen).

Technik Kupferstich: <im Buch unter den Emblemata> G[eorg] Strauch delin: – <unter den Versen> Jacob[us [von] Sandrart sculpsit.
Maße Blattmaße: 394 x 302 mm
Plattenmaße: 256 x 155 mm
Bildmaße: 189 x 148 mm
Kataloge Panzer 271 (24).
Singer 98686.
Diepenbroick 28663.
Hollstein G.39,71 (Nr. 354).
Zustand mit breitem Rand
Ikonographie und Realien Buch (mit Emblemata)
Quaderwand
Widmer Birken, Sigismund von (Versbeiträger)
Emblemata Bild-1: Fortuna mit Segel
Bild-2: Mond/Sterne
Bild-3: Gottesauge von Wolkenhand gehalten
Motto- 3: Ein Gotts Geschick
Motto-1: Kein Blindes Glück
Motto-2: Kein Sternen Blick
Versbeiträger Birken, Sigismund von
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: WÜLFERI potuit vultus, non enthea virtus
Anmerkungen N: 2.Ex. (Portr. I 14764) bis Plr. beschn., Blatt 260x153. Emblematisches Porträt
Status Angelegt am 08.10.2003
Letzte Änderung am 31.10.2006