Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 19818

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. II 5032
Dargestellte Person Schuster, Johann Georg
Künstler Eimmart, Georg Christoph d.J. (Stecher)
Beschreibung

Brustb. nach r. vor Kreuzschraffur-Hintergrund in profiliertem ov. Schriftrahmen auf Sockeltisch innerhalb Parallelschraffur-Rechteck. Lat. Ovalumschrift „IOHANNES GEORGIUS SCHUSTER SERENISSIMI ELECTORIS PALATINI CONSILIARIUS“. – Im Sockel 4 lat. Hexameter mit Widmung „Ita Viri Magni B[eati] Manes veneratur“ von Sigismund von Birken (1626–1681), Dichter in Nürnberg [A 1606–1609]:

Quem sibi tutorem Leges, prudentia Suadam,
Os simul Elector, Celsumq[ue] ac Nestora Celsi
legerunt, Astraea suum quem senserat astrum;
Hunc Aulis tantum fata ostendêre, veloci
stamine: sed Nomen feret annos, obside Famâ.

(Den die Gesetze sich als Beschirmer erwählten, [dessen] Beredsamkeit die Klugheit, dessen Mund zugleich der Kurfürst, den als Erhabenen und Nestor [d. h. klugen Ratgeber] sich die hohen Herrn erwählten, in dem Asträa [Göttin der Gerechtigkeit] ihren Stern gesehen hatte: den zeigte das Schicksal den Höfen nur mit rasch abgeschnittenem Lebensfaden. Doch sein Name wird Jahr für Jahr dauern, mit dem Ruhm als Geisel).

Technik Kupferstich/Radierung: <u.r.> G[eorg] C[hristoph] Eimmart [d.J.] sculpsit.
Maße Blattmaße: 300 x 186 mm
Plattenmaße: 243 x 159 mm
Bildmaße: 230 x 142 mm
Kataloge Panzer 223 (15).
Drugulin 19049.
Singer 83049.
Diepenbroick 23667.
Hollstein G.8,15 (Nr. 87).
Paas 392.
Zustand mit breitem Rand
Widmer Birken, Sigismund von (Versbeiträger)
Versbeiträger Birken, Sigismund von
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Quem sibi tutorem
Status Angelegt am 18.12.2001
Letzte Änderung am 23.01.2003