Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 20584

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. II 5199
Dargestellte Person Spangstein, Georg Sigismund Frhr. von
Künstler Pfann, Johann (Stecher)
Beschreibung

Fast Hüftb. nach hr. mit breitem gelapptem Spitzenkragen u. querlaufender Kette über dem Wams, vor kreuz-, o. r. parallelschraffiertem Hintergrund in ov. Schriftrahmen innerhalb Parallelschraffur-Rechteck. Ovalumschrift „GEORG SIGMUNDT FREYHERR VON V[nd] ZU SPANGSTAIN HERR AUF WAYSENBERG, ROTTENSTAIN, V[nd] MITTELTRIXEN etc: NAT(us] Ao. 1585 DEN 22 OCTOB.“ – Unter dem Porträt in querrechteck. Strichrahmung 2 Bibelverse: „Johan. am 3. Cap. [v. 16] | Also hat Gott die Welt geliebet das er | seinen eingebornen Sohn gab Auff | das alle die an i[h]n glauben, nicht verlor[en] | werden sondern das ewige Leben haben. | Job. am 19. Cap. [v. 25-27] | Aber ich weis das mein Erlöser lebt, vnd er | wird mich hernach aus der Erden auffweck[en] | Vnd werde darnach mit dieser meiner Haut vmb= | geben werden vnd werde in meinem fleisch Gott | sehen, Denselben werde ich mir sehen vnd meine | augen werden i[h]n schauen, vnd kein Frembder.“

Über dem Porträt und an den Seiten genealogische Nachrichten, jeweils mit den dazugehörigen Allianzwappen:

über dem Porträt, unter dem Spangsteinschen u. Lambergschen Wappen, „H[err] Georg Sig[ismund] von u. zu Spangstain Freyh[err] verEhe[lichte] sich | zum And[ern]mal in Nurmberg den 21. April. Ao. 1634 mit Freylein Maria Polixe[n]a | Freyin, H[errn] Joseph von Lamberg Freyh[errn] auf Ortenegg mit Frawen Magdalena ein | geborne Gallin auf Gallenstain Ehe[lich] erzeugte Tochter[.] Dieser H[err] vo[n] Spangstain hat den | Spangst[einschen] Arbor [d. i. Stammbaum] gemacht, wie auch dem HerrnStandt, vnd daß vhralte Lichtenst[einsche] wappen | sambt and[er]n mehr vermig[?], dipluma [sic] bey Ihr Rö:Kay:May: Ferd[inand] II. Seel[iger] gedecht[nis] zu wegen bracht.“

Linke Seite v. o.n. u., jeweils über den dazugehörigen Allianzwappen: „H[err] Sigm[und] von Spangstain so Wayßen= | berg erbawt verEhelich[te] sich den 10 Jan= | uarj Ao. 1580 mit Jungfraw Ester, Herrn | Wolff Hornuß zu Altenburg mit Fraw | Elisaweth, eine geborne Gällerin | Eheliche erzeugte[r] Tochter“ [Spangsteinsches u. Hornußsches Wappen];

"H[err] Andere v[on] Spangstain Gen[eral?] Ein= | neh[mer?] in Steyer[mark?] Namb den 2. Junj Ao. 1553. | zur Ehe Jungf[rau] Anna Elisaw[eth,] H[errn] Wilhelm | Schurpffen Ritter Rö:Kay:May: Rath vnd | Pfleger zu Ambres [Ambras b. Innsbruck] mit Frawen Veronica Baumgarttnerin Eheliche erzeugte Tochter“ [Spangstainsches u. Schurpffsches Wappen];

"H[err] Wolff von Spangstain Ritter | verEhelich[te] sich mit Freylein Anna[,] H[errn] | H[errn] Georg Freyherr zu Herberstein I[hre]r Röm: | Kay:May: Obersten FeldtHauptmann der | In[ner]Öster[reichischen] Landten mit Frawen Marg= | aretha von Rathal Freyin Ehe[lich] erzeug[ten] Tochter“ [Spangsteinsches u. Herbersteinsches Wappen];

"H[err] Andere von Spangstain Rö: | Kay:May: Frid[richs] 4. vnd Max[imilians] I. gewesten [sic] | Rath vnd Landtsverweßer in Steyr[mark] 22 | Jahr, Namb zur and[ern] ehe Ao. 1487 Jungf[rau] El= | ena[m,] H[errn] Christoph v[on] Mundorff Ritter, vnd der | LandsHaupt[mannschaft] in Ste[iermark] verweßer Ehe[liche] Tochter“ [Spangsteinsches u. Mundorffsches Wappen].

Rechte Seite v. o.n. u.: „H[err] Hanß vo[n] Spangstain | der Junger verEhelichet sich mit | Jungfraw Angas [= Agnes] Himmelfeindtin | Anno Ein Taußent Vierhun= | dert vnd einundzwantzig“ [Spangsteinsches u. Himmelfeindsches Wappen];

"H[err] Friedrich von Spangstain | verEhe[licht] sich Mondags nach vnßer Fra= | wentag zur schiedung Anno 1394 mit | Jungfraw Anna Ferberin, Herrn | Hainrichs Ferbers Eheliche[r] | Tochter“ [Spangsteinsches u. Ferbersches Wappen];

"Herr Hanß der Elter von | Spangstain verEhelichet sich | EinTaußentdreyhundt | SiebenvndSechszig mit Jung= | fraw Magdalena von Gaißrogg“ [Spangsteinsches u. Gaißroggsches Wappen];

"Herr Hardtweg von Spang= | stain Ritter verEhelichet | sich am Sondag vor Sancti | Gallentag Anno 1341 | mit einer von Gloich“ [Spangsteinsches u. Gloichsches Wappen]. –

Unten beiderseits der Bibelverse: (l.) „Zu der Zeit Kayser | Friedrich Barbarossa[s] | in de[m] 1165 Jahr hielt | Welpho der viertde Her= | tzog in Bayern einen Thur= | nir[,] welcher war der Zehe[n]d= | te im Teutschlandt, vnd | zue Zürch angestelt[,] da= | hin kam auch Hertzog | Odackher auß Steyer | Marck, mit welchen vn= | der andern Nobilitirten | auch erschinen ist Sig= | mund von Gloiach[,] Wolff | von Fraunauw, // (r.) Ernst von Helden | stein Ritter, Han[n]s Reuß | von Lagelstein[,] Friderich | von Mognitz[,] Endres | von Niederßperg, | Adam von Spang= | stain, Arbogast v[on] Kraichß= | perg[,] Philips vo[n] Mittendorff[,] | Rudolph vo[n] Hindterholtz u[nd] an= | dere mehr[,] wie in [sic] Thurnirbuch | zu sehen, so vnd[er] Ihr[er] Rö:Kay:May: | Carlo [recte: Caroli] Quinti Privilegio auß= | gangen in Speyer am vierdte[n] | Monathstag Octob. Nach | Christi geburt im 1527 Jahr.“

Technik Kupferstich: <im Bild u.l./r.> Iohann Pfann Sculp. / Anno 1650
Maße Blattmaße: 279 x 204 mm
Plattenmaße: 276 x 201 mm
Bildmaße: 273 x 198 mm
Kataloge Panzer 230 (16).
Drugulin 19872.
Diepenbroick 41046.
Hollstein G.32,138 (Nr. 81).
Zustand bis Plr. beschn.
Ikonographie und Realien Ahnenwappen – Spangstain, v., etc.
Doppelwappen – Spangstain, v. / v. Lamberg
Bibelvers(e)/Bibelstelle(n)/biblische Bildmotive dt.: Aber ich weiß, daß mein Erlöser lebt etc. (Hiob 19,25-27)
dt.: Also hat Gott die Welt geliebet etc. (Joh. 3,16)
Status Angelegt am 23.04.2002
Letzte Änderung am 10.02.2007