Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 20250

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. II 5130
Dargestellte Person Seutter von Lötzen, Johann Paul
Künstler Werner, Peter Paul (Maler)
1689–1771
Geb. in Nürnberg
Gest. in Nürnberg
Medailleur u. Münzstempelschneider, Vater von Adam Rudolph W., unter Kurfürst Karl Albrecht Hofmedailleur in München
Dargestellt in: A 23800, A 23801, A 23802
Literatur: ThB 35,418

Leitner, Johann Sebastian (Stecher)
Beschreibung

Runde Medaille, durch Ziersteg mit (r.) Revers verbunden. – Brustb. Profil nach l. vor Parallelschraffur-Hintergrund mit oberer Halbumschrift „IOHANN PAUL SEUTER DE LEZEN“. – Revers: Obelisk, o. mit Wappen u. seitlichen Füllhörnern geschmückt, daneben l. jugendliche männl. Gestalt mit Buch u. Lorbeerzweig, r. alter Bettler(?), ein Kettengefäß(?) haltend, vor Parallelschraffur-Hintergrund, mit oberer lat. Halbumschrift „HOC MUNERE / MUNERA PENSANT“ [Mit diesem Geschenk wiegen sie die Geschenke auf], am Obelisken „GEMINAE | BENEFI | CENTIAE | SEMI | SAECULARI | S[acrum]“ [Der doppelten halbhundertjährigen Wohltätigkeit geweiht]. Darunter in der Brüstung „NAT[us] D[ie] 12. FEBR. 1642 | DEN[atus] D[ie] 9. OCT. 1709.“

Technik Radierung: <im Armansatz des Porträts> PPW [= Peter Paul Werner] F[ecit] – <am Revers u.l.> [Johann] S[ebastian] Leitner jun. f.
Maße Blattmaße: 360 x 215 mm
Plattenmaße: 52 x 104 mm
Bildmaße: 47 x 99 mm
Kataloge Panzer 228 (3).
Diepenbroick 24297.
Zustand auf großem Papier
Ikonographie und Realien Buch
Füllhorn
Lorbeerzweig
Obelisk
Wappen – Seutter v. Lötzen
Historische und Genre-Nebenperson(en) Bettler
Devise lat.: Hoc munere munera pensant
Bildmotive Gestalt, männl.
Quelle Aus: Will, Georg Andreas: Nürnbergische Münzbelustigungen III 297.
Anmerkungen Medaillenstich
Status Angelegt am 15.03.2002
Letzte Änderung am 04.09.2007