Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 2484

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. I 1681
Dargestellte Person BRAUNSCHWEIG-LÜNEBURG: Friedrich Ulrich, Herzog zu B.-Wolfenbüttel (reg. 1613–1634)
Künstler Richter, Christian (Maler)
? - 1667
Gest. in Weimar
Porträt- u. Landschaftsmaler u. Kupferstecher, geb. angeblich in Altenburg (Thür.), Hofmaler in Weimar, Vater von Albrecht R.
Literatur: ThB 28,285f.
Verleger Müller, Gottfried
Braunschweig
Beschreibung

Im Tode. Halbfig. nach hl. mit Hut, besticktem Wams u. breitem Spitzenkragen, mit gefalteten Händen auf schwarzem Kissen ruhend, hinter Brüstung in Oval innerhalb eingefaßtem Parallelschraffur-Rechteck, lat. Umschrift „SERENISS[imo] POTENTISS[imo] PRINCIPI AC DOMINO, D[omi]N[o] FRIDERICO-VLRICO DUCI BRUNSVICENSI, ET LUNEBURGIENSI, etc. Factum fieri piissim[a]e memoriae.“ In der Oval-Brüstung Wappen u. die Lebensdaten „Nat[us] Ao. 1591 5 Apri[lis] / Denat[us] 1634. 11 August.“ Unten in 2 Kolumnen je 4 lat. distich. Verse von Johann Wolf, Prof. med. in Helmstedt:

Sic oculos obitá Dux Guelphum morte ferebat.
Illius, heu, vultus nox quoq[ue] talis erat.
Hunc patriae amissam bene dum Sperare salutem
Incipit, ante diem mors inopina rapit.
Quod si non potuit fata aspera rumpera [recte: rumpere], crimen,
Non fuit in caussá, nostra sed improbitas.
Interea hinc animum, niveos et collige mores,
Haec quoq[ue] viventis praebet imago decus

(So trug die Augen, nachdem er gestorben, der Herzog der Welfen. Sein Antlitz, ach, war auch solche Nacht. | Ihn entriß, als er eben für das verlorene Wohl seines Landes Hoffnung zu schöpfen begann, vor der Zeit ein jäher Tod. | Wenn er aber sein hartes Schicksal nicht bezwingen konnte, so trug nicht ein Verbrechen daran die Schuld, sondern unsere Schlechtigkeit. | Inzwischen schließe hieraus auf seinen hohen Sinn und fleckenlosen Charakter; auch dieses Bild zeigt dir den Adel des Lebenden)

Technik Kupferstich: <u.l.> C[hristian] Richter pinx. – <u.r.> G[ottfried] Müller excud.
Maße Blattmaße: 204 x 154 mm
Plattenmaße: 175 x 119 mm
Bildmaße: 151 x 116 mm
Kataloge Diepenbroick 3592.
Ikonographie und Realien Wappen – BRAUNSCHWEIG-LÜNEBURG
Versbeiträger Wolf, Johann (um 1634), Prof. d.Med. in Helmstedt
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Sic oculos obita
Quelle Aus Leichenpredigt s.o. [HAB: Gn 12484]
Anmerkungen Sterbebild
Status Angelegt am 14.12.1995
Letzte Änderung am 04.10.2006