Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 26324

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. I 5434.1
Dargestellte Person Händel, Gottfried
Künstler Kilian, Philipp (Stecher)
Beschreibung

Halbf. nach hr., in der Rechten halbgeöffnetes Buch haltend, vor Kreuzschraffur-Hintergrund in ov. Schriftrahmen innerhalb Parallelschraffur- Rechteck. Lat. Ovalumschrift „Gottfried Händel, S. S.[= Sacrosanctae] THEOL[ogiae] DOCTOR, CONSIL[iarius] ECCL[esiasticus] PRIM[arius,] GEN[eralis] SUPERINT[endens] ET CONC[ionator] AUL[icus] ON[oldino-] BRANDENB[urgicus] AETAT[is] 35. MINIST[erii] 15. Ao. 1679.“ – Unter dem Bild 6 distich. lat. Verse mit Widmung „Quem levibus hisce Numeris observ[antiae] proseq[ui]tur“ von Sigismund von Birken (1626–1681), Dichter in Nürnberg [A 1606–1609]:

Optimus ipse sui pictor, dulcedine Linguae
HÄNDELIUS: Calamo pictor et ipse sui.
Ora frequens pandit Pietas, quae pectore fervet:
Jugiter et Cultum pensat Honore DEUS.
Fulgebit sine fine, polus ceu stellifer, illic:
Hic Magnum decorant Munia magna Virum.

(HÄNDEL war selbst der beste Maler seiner selbst durch die Süße seiner Zunge und auch ein Maler seiner selbst durch seine Feder. | Seinen Mund läßt häufig die Frömmigkeit überfließen, die ihm im Herzen brennt, und unablässig vergilt ihm Gott seine Verehrung mit Ehren. | Strahlen wird er im Jenseits ohne Ende wie der gestirnte Himmel, hier auf Erden schmücken den großen Mann große Ämter).

Technik Kupferstich: ohne Adresse (abgeschn.?) [Philipp Kilian sc. 1679]
Maße Blattmaße: 196 x 145 mm
Bildmaße: 163 x 142 mm
Kataloge Drugulin 8334.
Singer 35908.
Diepenbroick 10632.
Hollstein G.18,9 (Nr. 179).
Zustand Plr. beschn.
Ikonographie und Realien Buch
Widmer Birken, Sigismund von (Versbeiträger)
Versbeiträger Birken, Sigismund von
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Optimus ipse sui pictor
Status Angelegt am 15.09.2004
Letzte Änderung am 06.12.2006