Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 26421

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. I 5839.1
Dargestellte Person Heinsius (eig. Heins), Daniel
Künstler Lievens, Jan (Maler)

Lievens, Jan (Stecher)
Verleger Enden, Martin van den
Beschreibung

Hüftb. nach hr. stehend in pelzverbrämter Schaube, mit der Linken den Gnadenpfennig weisend, r. Hand auf einem Buch, im Hintergrund r. Pfeiler angedeutet. – Unter dem Bild 1zeil. lat. Legende „DANIEL HEINSIVS EQVES SGRGN. MO [sic, = Serenissimo] SVECORVM REGI A CONSILIIS.“ Darunter nebeneinander 2 lat. Distichen von Maximilian Vriendt (1559–1614), Ratssekretär in Gent:

Hic ille Heinsiades, quem pingere solus Apelles,
Dicere quem digne solus Apollo potest: //
Sola parens Diuûm meruit quem gignere Ganda,
Sola parens vatum Leida fouere sinu.

(Dies ist jener Heinsius, den allein Apelles zu malen, den allein Apoll würdig zu besingen vermag; | den allein Gent, die Mutter der Götter [d. i. Kaiser?], hervorzubringen und allein Leiden, die Mutter der Dichter, in ihrem Schoß zu nähren verdiente).

Technik Radierung: <unter den Versen l.> Ioannes Lyvyus [= Jan Lievens] pinxit et fecit. – <M.> Martinus vanden Enden excudit.
Maße Blattmaße: 263 x 202 (= Plr.) mm
Bildmaße: 238 x 197 mm
Kataloge Muller 2267.
A.v.Wurzbach 2,49 (Nr. 58/III).
Hollstein D.11,22 (Nr. 22/III).
Vgl.Drugulin 8739.
Singer 38153.
Zustand Plr. teilweise angeschn.
Ikonographie und Realien Buch
Gnadenpfennig
Pfeiler
Versbeiträger Vriendt, Maximilian (1559–1614), Ratssekretär in Gent
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Hic ille Heinsiades
Status Angelegt am 25.09.2004
Letzte Änderung am 02.10.2006