Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 23146

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. I 14123.1
Dargestellte Person Wagner, Georg
Künstler Kilian, Bartholomäus (Stecher)
Beschreibung

Brustb. nach r. mit um den Leib gewickeltem Umhang u. 2 Gnadenpfenningen, vor dichtem Kreuzschraffur-Hintergrund in profiliertem ov. Rahmen innerhalb Kreuzschraffur-Rechteck, o. l./r. Helmzierden, u. l./r. der eigene Wappenschild bzw. der der Ehefrau mit Umschrift „ANNA VRSVLA GEBORNE CELLIN“. – Unten am Oval mit Nagel befestigtes Tuch zwischen geflügelten weibl. Büsten, darin 6 distich. lat. Verse des Sohnes Georg Friedrich Wagner (1631–1672), Syndikus in Eßlingen [A 23148]: i

Consulis haec facies WAGNERI candida viva,
Qui quantus fuerit, publica fama docet
Sicq[ue] MONASTERIVM, sic OSNABRVGA loquuntur,
Acta RATISBONAE testificantur idem.
Ipsa PATREM PATRIAE dum flens Respublica luget,
Agnoscit sese, non habuisse parem.

(Dies ist das ehrliche Antlitz des Bürgermeisters WAGNER im Leben. Wie groß er war, lehrt sein öffentlicher Leumund, | und ebenso sprechen MÜNSTER und OSNABRÜCK, und die Reichstagsakten von REGENSBURG bezeugen dasselbe. | Seine Vaterstadt selbst, während sie den VATER DES VATERLANDS weinend betrauert, erkennt, sie habe seinesgleichen nicht gehabt).

Technik Kupferstich: <u.r.> Bartholome Kilian sculpsit
Maße Blattmaße: 191 x 149 mm
Bildmaße: 187 x 146 mm
Kataloge Drugulin 22267.
Singer 94410.
Diepenbroick 27308.
Porträtsammlung Diepenbroick 9,2182.
Hollstein G.16,159 (Nr. 340).
Zustand Plr. teilweise beschn.
Ikonographie und Realien Doppelwappen – Wagner [Eßlingen] / Cellius
Gnadenpfennig
Versbeiträger Wagner, Georg Friedrich (1631–1672), Syndikus in Eßlingen, Sohn des Dargestellten [A 23148]
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Consulis haec facies WAGNERI candida viva
Status Angelegt am 05.05.2003
Letzte Änderung am 10.02.2007