Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 25933

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. I 3634.1
Dargestellte Person Eisenbarth, Johann Andreas
Künstler Schütz, Christoph (Maler)

Bernigeroth, Martin (Stecher)
Beschreibung

Brustb. leicht nach l., Kopf etwas nach r. gewandt, mit Umhang über der l. Schulter, vor l. dichter als r. kreuzschraffiertem Hintergrund in oben bebändertem, unten auf 2 gekreuzten Lorbeerzweigen ruhendem profiliertem ov. Schriftrahmen (mit o. M. strahlendem Gottesauge) auf volutengestütztem Sockel innerhalb Parallelschraffur-Rechteck. Unten vor dem Oval Wappen [Kranich mit Hufeisen im Schnabel]. Lat. Ovalumschrift „IOHANN ANDREAS EYSENBARTH / MEDICUS & OPERATOR PRIVILEG[iatus]. A[nn]o aet[atis] 35.“ – Im Sockel 4 dt. Verse mit Widmung „Sic famae applaudebat experientissimi Medici et operatoris“ von Th. Schwartz, „Th[eologiae] St[udiosus]“:

Was hier des Künstlers hand in Kupfer eingegraben,
Entwirfft zwar sehr genau H[errn] Eysenbarths gesicht:
Daß aber dessen Ruhm und ungemeine Gaben
Entworffen solten seyn, vermag sie gleichwohl nicht.
Technik Kupferstich: <u.l.> C[hristoph] Schütz pinxit. M[artin] Bernigeroth sc. Lips[iae] Ao.1697.
Maße Blattmaße: 197 x 155 (= BIld) mm
Kataloge Weidler S.57.
Zustand beschn.
Ikonographie und Realien Lorbeerzweig
Wappen – Eisenbarth, Joh. Andr.
Widmer Schwartz, Th. (Versbeiträger)
Bildmotive Gottesauge
Versbeiträger Schwartz, Th. (um 1697), stud. theol.
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) dt.: Was hier des Künstlers Hand
Status Angelegt am 29.06.2004
Letzte Änderung am 27.09.2006