Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 18872

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. I 11724
Dargestellte Person Schade, Peter, genannt Petrus Mosellanus
Künstler Brühl, Johann Benjamin (Stecher)
Beschreibung

Halbf. nach hl. in Kreuzschraffur-Oval, aufgehängt an einem an seitlich stehenden Säulen befestigten Seil. Unter dem Oval auf einem an den Pfeilerpostamenten der Säulen mit 2 Nägeln befestigten Schriftband 1zeil. lat. Legende „M[agister] Petr[us] Mosellanus Gr[aecae] Ling[uae] Prof[essor] Lips[iensis]“ sowie lat. Distichon von Heinrich Scholtz (1696–1769) „aus Schlesien“, Gymn. Prof. in Altona, dann Pastor in Heiligenhafen (Holstein):

Ora Mosellani scalpro descripta tuere,
Mentem si cupias noscere, scripta lege.

(Betrachte Mosellanus’ mit dem Stichel wiedergegebenes Antlitz! Willst du seinen Geist kennenlernen, so lies seine Schriften!)

Technik Kupferstich/Radierung: ohne Adresse (abgeschn.?) [Johann Benjamin Brühl sc.?]
Maße Blattmaße: 138 x 75 (= Bild) mm
Kataloge Diepenbroick 17457?
Porträtsammlung Diepenbroick 5,1056?
Zustand beschn.
Ikonographie und Realien Säule
Versbeiträger Scholtz, Heinrich (1696–1769), aus Schlesien, Gymn. Prof. in Altona, dann Pastor in Heiligenhafen (Holstein)
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Ora Mosellani
Quelle Singer 80593.
Status Angelegt am 04.08.2001
Letzte Änderung am 26.09.2006