Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 19537

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. I 12097
Dargestellte Person Schopff, Johann
Künstler Kilian, Lucas (Stecher)
Beschreibung

Einblattdruck. – Fast Hüftb. nach r. in pelzverbrämtem Mantel, in den Händen Buch haltend, in strichgerahmtem Kreuzschraffur-Rechteck, darin o. l. lat. Bibelvers „PHILIPP: I [v. 21] | CHRISTVS MI= | HI VITA, MORS | LVCRVM“ [Christus ist mir Leben und Sterben Gewinn], o. r. „ANNO | CHRISTI 1620. | AETATIS SVAE 80. | PRAELATVRAE | 36.“ – Über dem Bild 6zeil. lat. Supracriptio „EFFIGIES | REVERENDI ET CLARISS[imi] | Viri, D[octoris] IOANNIS SCHOPFFII, â Consilijs Illustriss[imi] | Principis Würtemb[ergici] prudentissimi, & Monasterij | Blauinfontani praesidis et praesulis longè | dignissimi.“

Unter dem Bild 3 lat. Gedichte:

l. 4 distich. lat. Verse von Caspar Seemann, Inspector in Blaubeuren:

Mirentur Vultus alij SCHOPFFI extima dona,
Cordis miramur Intima dona viri.
Concurrunt pariter Species et Cordis et Oris
Vt pietate gravis, sic gravitate pius.

(Mögen andere die äußeren Gaben von Schopffs Antlitz bewundern, wir bewundern die inneren Gaben seines Herzens. | Gleichermaßen kommen hier Schönheit des Herzens und des Gesichts zusammen: wie er durch Würde fromm ist, so ist er durch Frömmigkeit würdig);

daneben r. unter der Überschrift „TETRASTICHON \PiΡΟΣ ΟΝΟΜΑΣΤΙΚΟΝ“ 4 distich. lat. Verse von Johann Gottlieb Bollinger, Präzeptor in Blaubeuren:

Quid mirare umbram? SCHOPFF PORTICUS ampla coruscat,
Structa super gremium, Theiologia [Quantität!], tuum.
Ambulat hâc VIRTVS, ovat ARS, PIETATIS amoenae
In medio sacris Fons salit uber aquis.

(Was bestaunst du das Schattenbild? Schopff glänzt als prächtige Wandelhalle, errichtet über Deinem Schoß, Theologie. | In ihr wandelt die Tugend, jubelt die Kunst, und in ihrer Mitte springt der Quell lieblicher Frömmigkeit, reich an heiligem Wasser);

darunter mittig 4 distich. lat. Verse des „Collegium Blauinfontanum“:

Pictoris te docta manus SCHOPFFI inclyte quamvis
Pinxerit ex toto sedulitate bonâ,
Te pietas tame[n] ipsa magis divina colorat,
Veraq[ue] Relligio pingit, & usq[ue] beat.

(Mag auch die kunstreiche Hand des Malers Dich, berühmter Schopff, im ganzen mit tüchtigem Fleiß gemalt haben: | dennoch verleiht Dir Deine göttliche Frömmigkeit mehr Farbe, malt Dich wahre Religion und macht Dich für immer selig).

Technik Kupferstich: <unter den Versen r. > Lucas Kilian | sculpsit
Maße Blattmaße: 254 x 165 mm
Plattenmaße: 246 x 158 mm
Bildmaße: 123 x 102 mm
Kataloge Drugulin 18829.
Singer 82520.
Diepenbroick 35781.
Porträtsammlung Diepenbroick 9,1915.
Hollstein G.17,116 (Nr. 413).
Ikonographie und Realien Buch
Schrift – griech.
Bibelvers(e)/Bibelstelle(n)/biblische Bildmotive lat.: Christus mihi vita, mors lucrum (Phil. 1,21)
Versbeiträger Seemann, Caspar (1. Hälfte 17. Jh.), Inspektor im Kloster Blaubeuren
Bollinger, Johann Gottlieb (1. Hälfte 17. Jh.), Präzeptor im Kloster Blaubeuren
"Collegium Blauifontanum“ (d. h. von Blaubeuren)
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Mirentur Vultus alii
lat.: Quid mirare umbram
lat.: Pictoris te docta manus
Anmerkungen Einblattdruck
Status Angelegt am 27.09.2001
Letzte Änderung am 03.03.2007