Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 26046

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. II 1593.3
Dargestellte Person Feustking, Johann Heinrich
Künstler Bernigeroth, Martin (Stecher)
Beschreibung

Fast Kniestück nach hr. an (l.) Tisch stehend, r. Hand auf darauf liegendem Buch, vor Vorhang, der l. eine mit Wappen geschmückte Säule halb verhüllt, dahinter r. Bücherregal. – Unter dem Bildrechteck 6zeil. Legende „D[octor] Johann Heinrich Feustking. | Erstlich Superintendent in Jeßen: Dann Probst zu Kemberg, drauf Consistorial=Rath, HofPrediger, | Beicht- Vater u. Superintendent in Zerbst. Weiter Profess[or] Theol[ogiae] Ordinari[us] zu Wittenberg, wie auch Chur | fürstl. Hof-Pred. bey Ihro Hoheite[n] zu Lichtenburg u. Fürstl. Sächs. Gothaischer KirchenRath: Endlich Ihro | Hochfürstl. Durchl. zu Sachsen-Gotha Ober=Hoff=Prediger, Beicht- Vater, Ober=Consistorial= u. KirchenRath. | Geb. den 7. Martij 1672. / Gest. den 23. Martij 1713“. Darunter 4 dt. Verse von Ernst Salomon Cyprianus (1673–1745), Nachfolger des Dargestellten als Konsistorial- u. Kirchenrat in Gotha [A 4209–4212]:

Minerva satzte sich[,] die Sieben Wunder Strahlen,
Fleiß, Witz Verstand und Glück, Muth, Geist und Ruhm zu Mahlen,
Sie führte aber kaum ihr schönes Werck hinaus,
So ward das Ebenbild des theuren Feustkings draus.
Technik Kupferstich: <u.r.> [Martin] Bernigeroth sculps.
Maße Blattmaße: 291 x 189 mm
Bildmaße: 241 x 189 mm
Kataloge Weidler S.59.
Singer 24890.
Diepenbroick 7947.
Zustand beschn.
Ikonographie und Realien Buch
Bücherregal
Vorhang/Säule
Wappen – Feustking, Joh. Heinr.
Versbeiträger Cyprianus, Ernst Salomon
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) dt.: Minerva satzte sich
Quelle Aus: Leichenpredigt (Kat.Stolb.1,537f.,Nr.8851).
Status Angelegt am 14.07.2004
Letzte Änderung am 08.05.2006