Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 22330

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. I 13685a
Dargestellte Person Tucher (von Simmelsdorf), Christoph (II)
Künstler Thill, Johann Carl von (Zeichner)

Thill, Johann Carl von (Stecher)
Beschreibung

Hüftb. nach hr. in Ratstracht, l. Hand vor der Brust, r. rustizierter Pfeiler od. Wandecke vor sonst kreuzschraffiertem Hintergrund, in achteck. profiliertem u. mit 4 Wappenschilden (Tucher u. die 3 Ehefrauen) besetztem Schriftrahmen innerhalb eingefaßtem Parallelschraffur-Rechteck, in den Ecken je ein Blütenzweig. Lat. Rahmenumschrift „CHRISTOPHORUS TUCHER A SIM / MELSDORFF IN BERINGSDORFF [= Behringersdorf b. Nürnberg], REI / PUBLICAE NORIBERGENSIS SENA / TOR. NATUS Ao. MDCX. OBIIT Ao. MDCLXI.“ – In der mit Voluten u. Ohrmuschelstilformen geschmückten Sockelkartusche lat. Distichon mit Widmung „Observantiae ergò f[ecit]“ von Johann Michael Dilherr (1605–1669), Pastor u. Prof. in Nürnberg [A 4897–4934]:

Est anima in coelis; haec corporis umbra Tucheri est:
Clara bonos inter fama relicta Viros.

(Die Seele ist im Himmel; dies hier ist das Schattenbild von Tuchers Leib. Strahlenden Ruhm hat er unter den Guten zurückgelassen).

Unter den Versen l. lat. Widmung des Stechers u. Schwagers „In honorem piè defuncti D[omi]n[i] Affinis | sui faciem ejusdem m[emoriae] p[iae] delin. et sculp. | J. C. V. Thill.“

Technik Radierung: <unter den Versen l., mit Widmung s.o.> J[ohann] C[arl] V[on] Thill delin. et sculp.
Maße Blattmaße: 209 x 133 mm
Bildmaße: 203 x 128 mm
Kataloge Panzer 246 (13).
Andresen 5,109 (Nr. 3).
Singer 91585.
Diepenbroick 26519.
Paas 424.
Zustand Plr. beschn.
Ikonographie und Realien Blütenzweig
Doppelwappen – Tucher / Fürer / Haller / Hack v. Suhl gen. Thill
Pfeiler
Widmer Dilherr, Johann Michael (Versbeiträger)
Thill, Johann Carl von (Stecher; Schwager)
Versbeiträger Dilherr, Johann Michael
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Est anima in coelis
Quelle Aus: Leichenpredigt „Hertzliche Klag über tägliche Plag“ von Johann Michael Dilherr, Nürnberg 1661.
Status Angelegt am 27.11.2002
Letzte Änderung am 10.02.2007