Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 20741

Bild noch nicht abrufbar
Inventar-Nr. III 1477
Dargestellte Person Spillenberger, Johann (1667 von)
Künstler Kilian, Philipp (Stecher)
Beschreibung

Brustb. nach r. mit l. Hand, vor ungleichem Kreuzschraffur-Hintergrund in mit 2 großen Lorbeerzweigen bestecktem profiliertem ov. Schriftrahmen innerhalb Parallelschraffur-Rechteck. O. l./r. vor dem Oval Helmzier u. Wappen. Lat. 2/3-Ovalumschrift „IOHANNES SPILLENBERGER AETATIS SVAE XLIII. A[nno] M. DC. LXXI.“ – Unter dem Oval auf Schriftband in 2 Kolumnen 6+4 distich. lat. Verse mit Widmung des Stechers „Honoris affectus et officij | in Nobilissimum Excellentissimum | D[omi]n[um] Janum Spillenberg | publicè etiam contestandi | M. H. L[apidem] M[onumentum]Q[ue] P. D. D[onat] D[icat] D[edicat] | Philippus Kilian Chalcographus“:

SPILLENBERGERI vultum dat parva tabella,
Qui famae exauget Nominis atque decus.
Quem LEOPOLDUS amat Moderator Maximus Orbis,
Et praesens aetas, posteritasq[ue] canet.
Tempora prisca suum coluerunt Zeuxin, Apellen,
Hujus nostra capit gratia mira manus. //
Naturan’ valeat plus an SPILLBERGIUS arte
Quaeris? responsum diva Minerva dedit:
Dives materiam, dico, Natura ministrat,
Docta sed ars format, quae data, materiam.

(Spillenbergers Anlitz gibt das kleine Blatt wieder, der den Glanz seines Ruhms und Namens erhöht, | den Leopold, der große Weltenlenker, liebt und den die Gegenwart besingt und die Nachwelt besingen wird. | Die alten Zeiten verehrten ihren Zeuxis und Apelles, diese Hände ergreift unsere bewundernde Dankbarkeit. // Ob Spillenberger durch seine Naturveranlagung mehr gilt oder durch seine Kunst, fragst du? Die Antwort gab die göttliche Minerva: Die reiche Veranlagung, sage ich, liefert den Stoff, aber die durch Bildung erworbene Kunst formt den gegebenen Stoff).

Technik Kupferstich: Philipp Kilian sc.
Maße Blattmaße: 410 x 312 (= Bild) mm
Kataloge Drugulin 19932.
Singer 86542.
Diepenbroick 24834.
Hollstein G.18,52 (Nr. 353).
Zustand beschn.
Ikonographie und Realien Lorbeerzweig
Wappen – Spillenberger, Joh. v.
Widmer Kilian, Philipp (Stecher)
Versbeiträger Kilian, Philipp (1628–1693), Kupferstecher in Augsburg (vgl. Künstlerregister), Neffe des Vorigen
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: SPILLENBERGERI vultum
Status Angelegt am 29.05.2002
Letzte Änderung am 06.10.2006