Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 4395

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. I 2997
Dargestellte Person Degenfeld, Christoph Martin Frhr. von
Künstler Kilian, Bartholomäus (Stecher)
Beschreibung

Halbf. nach hr. in Rüstung mit Schulterschärpe, mit der eisenbehandschuhten Rechten Kette mit Ehrenmedaille „Dalmatia Strenue Tutata [Das tatkräftig beschützte Dalmatien]“ fassend, in konkav- konzentrisch parallel- bzw. kreuzschraffiertem, seitl. mit Palm- u. Lorbeerzweig eingefaßtem Oval auf Brüstung innerhalb Parallelschraffur- Rechteck. Oben am Oval Wappenkartusche, lat. Ovalumschrift „CHRISTOPHORUS MARTINUS, LIBER BARO â DEGENFELD, SACRI ROMANI IMPERII EQVES, SERENISSIMAE REIPUBL[icae] VENET[ae] IN DALMATIA ET ALBANIA GENERALIS.“ In den Ecken 4 Rundmedaillons mit dalmatin. Kriegsorten: o. l. „Sebenico Liberata“, o. r. „Nadin“, u. l. „Vrana“, u. r. „Scardona“. Vor der Brüstung Kartusche mit 4 lat. distich. Versen, bez. „T W. Th[eologiae] D[octor]“:

Humano numquam non fuso sanguine VICTOR
Degenfelderus: Turca sed hostis erat:
Postquam Christiani pertaesus sanguinis, ense
Praelia quaesivit nomine digna suo.

(Durch stetes Vergießen menschlichen Blutes war Degenfeld Sieger, doch war der Feind der Türke. | Nachdem er des Christenblutes überdrüssig geworden war, suchte er mit dem Schwert Schlachten, die seines Namens würdig waren).

Seitl. l. christl., r. türk. Kriegsgerät.

Technik Kupferstich/Radierung: <u.l.> B[artholomäus] Kilian sculp.
Maße Blattmaße: 234 x 183 mm
Bildmaße: 232 x 183 mm
Kataloge Drugulin 4439.
Singer 18418.
Diepenbroick 5853 („selten“).
Hollstein G.16,115 (Nr. 160).
Zustand beschn.
Ikonographie und Realien Gnadenpfennig
Kriegsgerät
Lorbeer-/Palmzweig
Wappen – Degenfeld, Frhr. v.
Versbeiträger T. W. Th[eologiae] D[octor]
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Humano nunquam non fuso sanguine
Topographisches Bildmotiv Nadin (Dalmatien)
Scardona (Dalmatien)
Sebenico [Sibenik] (Dalmatien)
Vrana (Dalmatien)
Status Angelegt am 27.09.1996
Letzte Änderung am 29.09.2006