Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 4856

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. I 3178
Dargestellte Person Dieterich, Johann Conrad
Künstler Thelott, Johann Philipp d.Ä. (Stecher)
Wirkungszeit: 2.Hälfte 17.Jh.
Kupferstecher
Literatur: ThB 32,593 [im Sammelartikel „Thelott“]
Beschreibung

Brustb. nach hr. vor Kreuzschraffur-Hintergrund in ov. Rahmen innerhalb Parallelschraffur-Rechteck mit Eckzwickeln, in den oberen „Symbol. / Matth. 10. v. 16. | Prudenti / simplicitate“. Lat. Ovalumschrift „M[agister] IOH. CONRADUS DIETERICUS GRAECAE LINGVAE ET HISTORIARUM IN ACADEMIA MARPURGENSI ET GIESSENSI PROFESSOR PUBLICUS. NATUS 19 IAN. 1612. OBIIT 24 IUNII 1667.“ Unten am Rahmen kleines Wappen. – Unter dem Bild 8 lat. distich. Verse mit Widmung „Sic immortalitati nominis Diterichiani erigebat | indelebilem statuam, eiusdem Diterichii p[iae] m[emoriae] | dum viveret individuus amicitiae Comes, Compater et Collega“ von Johann Tacke (1617–1676), Prof. med. in Gießen:

Qui nuper Graecae reseravit mystica linguae,
Historiae laudes asseruitque suas,
Magnus Ditrichius maiorq[ue] Platone vel ipso,
Atque Hippocratici gloria magna chori,
Pingitur hâc facie, sed candida munera mentis,
Pingere nec Zeuxis Parrhasiusve potest.
Quam pietate gravem et meritis dum reddidit Astris,
Serius, heu! tantum flet pia Gissa Virum.

(Der vor kurzem noch die Geheimnisse der griechischen Sprache erschlossen und der Historie ihren Rang gesichert hat, | der große Dieterich, größer gar als Platon selbst, dazu die große Zierde der hippokratischen Schar, | wird hier mit dieser Gestalt abgebildet, doch die herrlichen Gaben seines Geistes vermag auch ein Zeuxis oder Parrhasios nicht zu malen. | Während er diesen durch Frömmigkeit und Verdienste würdigen Geist den Sternen zurückgibt, beweint zu spät, ach, das fromme Gießen den großen Mann).

Technik Kupferstich: <u.l.> J[ohann] Phi[lipp] Thelott [d.Ä.] scul: [um 1668]
Maße Blattmaße: 275 x 182 mm
Plattenmaße: 256 x 172 mm
Bildmaße: 193 x 167 mm
Kataloge Drugulin 4650.
Drugulin Ä. 1337.
Singer 19081.
Diepenbroick 32291.
Porträtsammlung Diepenbroick 6,794.
ThB 32,593.
Ikonographie und Realien Wappen – Dieterich
Widmer Tacke, Johann (Versbeiträger)
Devise lat.: Prudenti simplicitate
Versbeiträger Tacke, Johann
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Qui nuper Graecae
Status Angelegt am 13.11.1996
Letzte Änderung am 08.11.2007