Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 5086

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. II 1252
Dargestellte Person Doppelmayr, Johann
Künstler Sandrart, Jacob von (Stecher)
Beschreibung

Hüftb. leicht nach r., in der Rechten Hut, in der Linken Handschuhe haltend, in Kreuzschraffur-Rechteck, darin o. r. Wappen. Unter dem Bild 2zeil. dt. Legende „Johann Doppelmayr, | Ward Geborn Ao. 1603 und Gestorben Ao. 1661.“ Darunter 4 dt. Verse mit Widmung „Seinem lieben Frend, und Werthen Herrn Gevattern, | setzte es zum Gedächtnis“ von Johann Michael Dilherr (1604–1669), Pastor u. Prof. in Nürnberg [A 4897–4934]:

Dem die Welt war eine Laßt,
Kommt itzt zu der Himmels=raßt.
Weil Er war dem HERREN treu;
Spricht Er: Hinfort bei mir sei.
Technik Kupferstich: <u.l.> Jacob [von] Sandrart sculpsit.
Maße Blattmaße: 313 x 191 mm
Plattenmaße: 229 x 145 mm
Bildmaße: 169 x 139 mm
Kataloge Panzer 43,10.
Singer 19711.
Diepenbroick 6593.
Hollstein G.38,128 (Nr. 91).
Paas 95.
Ikonographie und Realien Handschuhe
Hut
Wappen – Doppelmayr
Widmer Dilherr, Johann Michael (Versbeiträger)
Versbeiträger Dilherr, Johann Michael
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) dt.: Dem die Welt war eine Laßt
Status Angelegt am 28.11.1996
Letzte Änderung am 27.10.2005