Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 5597

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. II 1373
Dargestellte Person Emmerling, Michael
Künstler Hartmann, Christoph (Maler)
Porträtmaler in Halle um 1670
Literatur: ThB 16,77

Romstet, Christian (Stecher)
Beschreibung

Halbf. nach hr. mit Buch in der Rechten, vor Kreuzschraffur-Hintergrund in ov. Rahmen auf Sockel innerhalb Parallelschraffur-Rechteck. Unten am Oval emblemat. Wappen „EVOLEMUS“ (Laßt uns ausfliegen) [Taube mit Ölzweig]. Lat. Ovalumschrift „M[agister] MICHAEL EMMERLINGIUS[,] ILLUSTRISS[imi] COMIT[atus] MANSFELD[ensis] P[er] ANN[os] XXV. SUPERINT[endens] AC PRAES[es] CONSISTOR[ii] SPECTAT[issimus]“. Auf der Sockeloberkante die Lebensdaten: „Nat[us] Cygneae [d. i. Zwickau] d[ie] 4. Apr. | Anno MDCI. / Denat[us] Isleb[iae] in B[eati] Lutheri Patr[ia] | d[ie] 7. Decemb. MDCLXX.“ Im Sockel in 2 Kolumnen je 2 lat. distich. Verse mit Widmung „Meritissimo de Ecclesia Theologo scrib.“ von Friedrich Rappolt (1615–1676), Prof. theol. in Leipzig [A 17229]:

Haec EMMERLINGI facies senis. Ipse Lutheri
Doctrinâ, Ingenio, Munere Imago fuit.
Visâ illâ hanc recolet, meritisq[ue] Utriusq[ue] superba,
Mente, Luthere, pari, Patria dicet eras.

(Dies ist die Gestalt des Greises Emmerling. Er selbst war an Gelehrsamkeit, Geist und Amt ein Ebenbild Luthers. | Nachdem sie jenes gesehen, wird Deine Vaterstadt, Luther, dieses verehren und, stolz auf beider Verdienste, sagen: Du warst von gleichem Geiste).

Darunter Widmung des Sohnes „In Memor[iam] desiderat[issimi] Parent[is] | sculpt[uram] curavit. | Johann Friedrich Emmerling | Praefect. Sckeuditz Quaest.“

Technik Kupferstich/Radierung: Adresse abgeschnitten [Christoph Hartmann pinx. – Christian Romstet sc.]
Maße Blattmaße: 285 x 199 (= Bild) mm
Kataloge Singer 22056.
Diepenbroick 41978.
Hollstein G.35,67 (Nr. 59).
Zustand beschn. (mit Verlust der Adresse)
Ikonographie und Realien Buch
Wappen – Emmerling, Mich.
Widmer Emmerling, Johann Friedrich (Sohn)
Rappolt, Friedrich (Versbeiträger)
Emblemata Bild-1: Taube mit Ölzweig auffliegend
Motto-1: Evolemus
Versbeiträger Rappolt, Friedrich (1615–1676), Prof. d.Theol. in Leipzig [A 17229 u. 27653/ 54]
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Haec Emmerlingi facies
Quelle Aus Leichenpredigt s.o.
Status Angelegt am 16.01.1997
Letzte Änderung am 09.03.2007