Die Porträtsammlung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
Bearbeitet von Peter Mortzfeld

A 15150

Vorschau des Porträts
Inventar-Nr. II 3841
Dargestellte Person Nützel (von Sündersbühl), Georg Paul
Künstler Pfann, Johann (Stecher)
Beschreibung

Fast Hüftb. nach r. in Ratstracht, in der Linken Handschuhe haltend, r. Hand auf Tischecke, vor konkav-konzentrisch kreuz- bzw. parallelschraffiertem Hintergrund in ov. Schriftrahmen innerhalb eingefaßtem Parallelschraffur-Rechteck, in den Ecken o. Helmzierden, u. 2 Wappen. Lat. Ovalumschrift „GEORGIUS PAULUS NÜZELIUS â SUNDERSPÜHL, REIPUBL[icae] NORIBERG[ensis] SENATOR & SCHOLARCHA, ANNO CHR[isti] MDCXLIII AET[atis] SUAE LXIX.“ – Unter dem Bild 4 distich. lat. Verse mit Widmung „Debitae observ[antiae] in placidè | defunctum Patronum F[ecit]“ von Johann Michael Dilherr (1605–1669), damals Rektor des Egidianums in Nürnberg [A 4897–4934]:

Haec est Nützelij, quem Curia amavit, imago,
Quemq[ue] Scholae Patrem et Templa vocâre suum.
Corpus adumbravit Sculptor: verum enthea mentis
Dona suo graphio sculpere nemo potest.

(Dies ist das Bildnis Nützels, den das Rathaus geliebt hat, den die Schulen und Kirchen ihren Vater nannten. | Seinen Leib hat der Stecher wiedergegeben; seine herrlichen Geistesgaben indessen vermag niemand mit seinem Stichel in Kupfer zu graben).

Technik Kupferstich: <im Bild u.r.> Ioh[ann] Pfann S.
Maße Blattmaße: 293 x 180 mm
Plattenmaße: 163 x 115 mm
Bildmaße: 134 x 113 mm
Kataloge Panzer 170 (14).
Singer 68019.
Diepenbroick 18316 u. 40178.
Hollstein G.32,116 (Nr. 59).
Paas 347.
Zustand mit breitem Rand
Ikonographie und Realien Doppelwappen – Nützel v. Sündersbühl / ?
Handschuhe
Widmer Dilherr, Johann Michael (Versbeiträger)
Versbeiträger Dilherr, Johann Michael
Versinitium des/der Porträtgedichte(s) lat.: Haec est Nützelii
Quelle Aus: Leichenpredigt (vgl. Paas).
Status Angelegt am 08.01.2000
Letzte Änderung am 09.02.2007